02.07.2022 - Kleinbrand am Friedhof & Traktor in abschüssigem Gelände

Am Samstag, den 02.07.2022 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä/Höch durch einen stillen Alarm um 18:39 Uhr aufgrund eines Kleinbrandes am Friedhof alarmiert.

 

12 Feuerwehrkameraden rückten zum Einsatzort aus. Das Feuer, welches sich langsam auf Blumen und Gestecke ausbreitete, konnte in kurzer Zeit gelöscht werden.

 

Noch am Einsatzort erreichte uns ein weiterer Einsatz: Ein Traktor drohte samt Anhänger bei Wiesenarbeiten in abschüssigem Gelände umzukippen. Die Aufgabe der Kameradinnen und Kameraden bestand darin das Fahrzeug aus der gefährlichen Lage zu befreien und den Traktor samt Anhänger mittels Seilwinde und Greifzug vor dem Kipppunkt zu sichern.

 

Glücklicherweise wurde bei beiden Einsätzen niemand verletzt. Nach 1,5 Stunden konnte die Feuerwehr Sankt Andrä/Höch wieder ins Rüsthaus einrücken.

24.06.2022 - Mehrere Bäume über Straße

Zu einem Sturmeinsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä/Höch am Freitag, den 24.06.2022 alarmiert. Die Florianis mussten mehrere umgefallene Bäume von der Straße entfernen. 

 

Kurz nach Eintreffen der Gewitterfront ertönte die Sirene und 20 Kameradinnen und Kameraden mussten sich um mehrere umgestürzte Bäume im gesamten Löschgebiet verteilt kümmern, da diese die Straßen versperrten. Nach Abarbeitung des Einsatzes konnten wir die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. 

23.05.2022 - Verkehrsunfall

Das Alarmstichwort lautete am 23. Mai 2022 um 15:11 Uhr „T10 – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ für die FF Sankt Andrä-Höch.

 

Gemeinsam mit der FF Fresing-Kitzeck rückten die Kameradinnen und Kameraden zur Unfallstelle aus. Laut Funkspruch handelte es sich um einen Verkehrsunfall zwischen PKW und Radfahrer.

 

Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass ein PKW und ein Motorradfahrer in dem Verkehrsunfall verwickelt waren, es befand sich keine eingeklemmte Person im Unfallfahrzeug. Der Motorradfahrer erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit dem Roten Kreuz ins LKH Südsteiermark transportiert.

 

Die Feuerwehr Sankt Andrä-Höch mit 12 Mann und die Feuerwehr Fresing-Kitzeck mit 6 Mann hatten die Aufgabe die Unfallstelle abzusichern, die involvierten Personen gemeinsam mit dem Roten Kreuz zu versorgen und ausgelaufene Betriebsmittel zu binden. Auch die Polizei war am Unfallort. Nach 1,5 Stunden konnten die KammeradInnen wieder ins Rüsthaus einrücken.

02.05.2022 - LKW Bergung

 

Am 02.05.2022 wurde die Hilfe der FeuerwehrkammeradInnen der FF Sankt Andrä-Höch bei einer LKW Bergung benötigt. Ein Anrainer erkannte die missliche Lage des LKW’s und alarmierte die örtliche Feuerwehr, wodurch 4 Mann zum Einsatzort ausrückten. 

 

06.03.2022 - Verkehrsunfall

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch um 02:18 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Rettenberg alarmiert. 

 

Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass ein Fahrzeug aus ungeklärter Ursache auf dem Dach zum Stillstand gekommen war. Der Fahrzeuglenker oder die Fahrzeuglenkerin konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und entfernte sich noch bevor die Einsatzkräfte eintrafen vom Unfallort. Die eingesetzten Feuerwehrkameraden sicherten die Unfallstelle ab und bauten den Brandschutz auf. In weiterer Folge wurde das Fahrzeug geborgen und ausgetretene Betriebsmittel mit Ölbindemittel gebunden. 

 

Die FF Sankt Andrä-Höch stand mit 16 Personen gemeinsam mit der Polizei Gleinstätten im Einsatz. Nach rund eineinhalb Stunden konnte das Fahrzeug zu einem gesicherten Abstellplatz geschleppt und der Einsatz beendet werden.

16.12.2021 - Verkehrsunfall mit 2 PKW

Die Sirene ertönte am 16. Dezember 2021 um 09:29 Uhr aufgrund eines Verkehrsunfalls mit zwei beteiligten PKWs auf der L303. 

 

Der Unfall ereignete sich aufgrund eines Überholmanövers, worauf ein Fahrzeug sich überschlug und neben der Straße zum Stillstand kam. Wie durch ein Wunder wurde dabei niemand verletzt. 

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, baute den Brandschutz auf und entfernte das fahruntüchtige Fahrzeug mittels Seilwinde aus der schneebedeckten Wiese. Anschließend wurde die Unfallstelle gesäubert. Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. 

 

Eingesetzt waren die Polizei, das RF-A und das TLF 2000 mit 12 Mann.

10.12.2021 - Fahrzeugbergungen nach Schneefall

Am 10. Dezember 2021 wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Sankt Andrä-Höch um 11:18 Uhr zu einer LKW Bergung im Ortsteil Fantsch alarmiert. 

 

Ein unbeladener LKW fuhr auf einer schneebedeckten Fahrbahn, um eine Lieferung bei einem Kunden entgegenzunehmen. Durch die Schneemengen war der Straßengraben für den Fahrer nicht ersichtlich, wodurch der LKW kurz vor seinem Ziel seitlich in den Straßengraben rutschte. 

Die Aufgabe der Feuerwehr war es die Vorderachse frei von Schnee zu bekommen, um dann den LKW mittels Seilwinde aus dem Graben zu befreien. Dabei wurde eine Umlenkrolle eingebaut, um die Zugkräfte der Winde zu erhöhen. Mittels Unterlagerung von Paletten und Unterbaumaterial konnte das Fahrzeug nach zirka einer Stunde wieder sicher auf die Straße befördert werden. 

 

Nach der Rückkehr ins Rüsthaus wurden wir von einem Feuerwehrkameraden über eine weitere Fahrzeugbergung im Ortsteil Rettenberg informiert. Somit machten sich die Kameradinnen und Kameraden erneut auf den Weg zum Einsatzort. Auch dort konnten wir das Fahrzeug erfolgreich aus der misslichen Lage befreien. 

27.11.2021 - Verkehrsunfall auf der L303

Nach dem ersten Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt ereigneten sich in kurzer Zeit einige Verkehrsunfälle in der Südsteiermark.

 

In Sankt Andrä-Höch kam es zu einem Verkehrsunfall am 27.11.2021 um 16:45 Uhr auf der L303. Eine Fahrzeuglenkerin war von Pistorf kommend Richtung Sankt Andrä unterwegs, als ihr Fahrzeug plötzlich ausriss und gegen einen Baum krachte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug zurück an den Straßenrand geschleudert. 

Später stellte sich heraus, dass sich eine Ölspur von rund 50 Meter durch ein Öl-Leck eines am Unfall unbeteiligten Traktors entwickelte. Ob diese zum Unfallhergang beigetragen hat, ist derzeit nicht klar. 

Als die insgesamt 18 Kameradinnen und Kameraden der FF Sankt Andrä-Höch am Unfallort ankamen, wurde von der angrenzenden Feuerwehr Pistorf bereits die Unfallstelle abgesichert. Die Fahrzeuglenkerin war glücklicherweise nicht im Fahrzeug eingeklemmt und wurde nur leicht verletzt. Sie wurde von Dr. Reiterer und einem Notarzt Team des ÖRK betreut und ins Krankenhaus transportiert. Weiters eingesetzt waren die Polizei mit vier Personen. 

Das Unfallfahrzeug wurde anschließend von der Firma Temmel vom Unfallort entfernt, der Traktor mit Ölverlust wurde ebenfalls abgeschleppt. Die Feuerwehr Sankt Andrä-Höch beseitigte die Ölspur mit Ölbindemittel und kontaktierte die Straßenmeisterei zur Kennzeichnung der Spur mit Hinweistafeln sowie zur vorsorglichen Salzstreuung.

 

Nach ca. 2 Stunden konnte die FF Sankt Andrä-Höch wieder ins Rüsthaus einrücken, wo anschließend die Schneeketten an den Fahrzeugen montiert wurden.

02.11.2021 - Binden von Betriebsmitteln nach Verkehrsunfall

Am 02.11.2021 ertönte in den frühmorgendlichen Stunden um 0:56 Uhr die Sirene der FF Sankt Andrä-Höch.

 

Das Alarmstichwort lautete T03 - Binden von Betriebsmitteln im Ortsgebiet Sankt Andrä-Höch der L303.

Ein Transporter fuhr Richtung Gleinstätten und übersah bei regennasser Fahrbahn eine Verkehrsinsel. Das Fahrzeug kam am Straßenrand zum Stillstand. Der Aufprall katapultierte einen Stein, welcher auf der Verkehrsinsel lag, auf die Fahrbahn, wodurch ein am Unfall unbeteiligtes Fahrzeug dem Stein nicht ausweichen konnte.

Beim Überfahren des Steins riss die Ölwanne des PKW und mehrere Liter Öl wurden durch den Regen auf der Fahrbahn verteilt.

Die Feuerwehr konnte mit Ölbindemittel das Öl binden und die Straße säubern.

 

Nach ca. eineinhalb Stunden konnten die 18 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken. Weiters eingesetzt war die Polizei mit 2 Mann.

 

16.10.2021 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person L303

Am Samstag, dem 16. Oktober um 18:04 Uhr wurde die FF Sankt Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der L303 alarmiert.

Nach dem Ortsteil St. Andrä Richtung Preding kam es aus unbekannter Ursache zu einer Kollision zweier PKWs. Nach dem Zusammenstoß kam ein PKW am Straßenrad zum Stillstand. Der zweite beteiligte PKW wurde von der Fahrbahn geschleudert und blieb am Autodach liegen. Ein weiterer PKW dürfte kurz nach dem Zusammenprall an der Unfallstelle durch herumliegende Fahrzeugteile beschädigt worden sein.

Beim Eintreffen am Einsatzort bewahrheitete sich das Alarmstichwort „T10-VU mit eingeklemmter Person“. Somit musste eine Person mit Verletzungen unbestimmten Grades aus einem schwer beschädigten PKW mit hydraulischem Rettungsgerät gerettet werden. Die Person des zweiten schwer beschädigten PKWs wurde durch First Responder, dem Roten Kreuz und einer Ärztin versorgt. Während der Einsatzdauer wurde der komplette Fahrabschnitt der L303 gesperrt.

Im Einsatz befanden sich außerdem die Freiwillige Feuerwehr Pistorf, der Rettungshubschrauber C12, die örtliche Ärztin, ein Notarztteam und Sanitäter des Roten Kreuzes, First Responder und die Polizei.

Fotos & überarbeiteter Bericht der FF Pistorf

17.08.2021 - Baum über Straße

Das Alarmstichwort am 17. August 2021 um 05:47 Uhr lautete „T01-Technische Hilfeleistung: Baum über Straße Nähe Buschenschank Stelzer“. 

 

Zehn Kameradinnen und Kameraden machten sich mit dem RF-A auf den Weg, entfernten den umgestürzten Baum und säuberten die Straße. 

31.07.2021  Tierrettung

Am Samstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch zu einer Tierrettung alarmiert.

 

Durch Zufall entdeckten Anwohner in Sankt Andrä einen Fellschwanz in einem kleinen Ableitungsrohr eines Kanalschachtes und riefen um 17:48 die Feuerwehr zur Hilfe.

Ohne zu wissen, um welches Tier es sich dabei genau handelte, stieg einer der Feuerwehrmänner mit einer Leiter in den Schacht. Es stellte sich heraus, dass ein Fuchs sich darin verirrt hat und sich nicht mehr befreien konnte. Das Tier wurde schnell und erfolgreich ohne weitere Verletzungen befreit.

 

Eingesetzt waren das RF-A und das MTF-A mit 15 Kameradinnen und Kameraden.

17.07.2021 - Verkehrsunfall L303

Die Feuerwehr Sankt Andrä-Höch wurde am 17.07.2021 um 04:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

 

Es stellte sich heraus, dass ein Kleintransporter von der Straße abkam und seitlich zum Stillstand kam. Die beiden Insassen konnten sich selbstständig befreien und blieben glücklicherweise unverletzt.

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Wettmannstätten wurde die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz aufgebaut und der Verkehr wurde für die Dauer des Einsatzes umgeleitet. Mittels Seilwinde konnte das Fahrzeug von der Straße entfernt werden.

 

Eingesetzt waren 17 Mann der FF Sankt Andrä, FF Wettmannstätten mit 20 Mann, das Rote Kreuz Leibnitz mit 3 Mann sowie die Polizei mit 2 Mann.

02.07.2021 - Verkehrsunfall L303

Kurz vor der geplanten Monatsübung am 02. Juli 2021 um 17:20 Uhr lautete das Alarmstichwort für die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der L303“.

 

25 Feuerwehrmitglieder machten sich mit dem RF-A, TLF-A 2000 und dem MTFA auf den Weg zum Einsatzort. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass es sich um einen verunfallten Kleintransporter handelte, der von der Straße abgekommen, in den Straßengraben gelangt war und schlussendlich seitlich zum Stillstand kam. Der Fahrzeuglenker konnte sich glücklicherweise selbst befreien. Es gab keine weiteren Beteiligten. 

Unsere Aufgaben bestanden darin die Unfallstelle abzusichern und den Verkehr umzuleiten, den Fahrzeuglenker zu betreuen sowie den doppelten Brandschutz aufzubauen. Der Kleintransporter wurde mittels Seilwinde aufgestellt und durch den Abschleppdienst der Firma Temmel abtransportiert. Der Fahrzeuglenker wurde nur leicht verletzt und wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Neben der FF Pistorf waren außerdem ein ÖAMTC Hubschrauber, das Rote Kreuz mit 2 Mann und die Polizei mit 4 Mann am Einsatzort. 

22.06.2021 - Verkehrsunfall

Glimpflich ausgegangen ist ein Verkehrsunfall, der sich am 22.06.2021 um 07:17 Uhr ereignete. Die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch wurde zur Fahrzeugbergung nach einem Auffahrunfall alarmiert und rückte mit dem RF-A, dem TLF-2000 und gesamt zwölf Kameradinnen und Kameraden aus. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus, dass sich beim Zusammenstoß glücklicherweise niemand verletzte. Unsere Aufgaben waren den Unfallort abzusichern, gemeinsam mit der Polizei den Verkehr zu regeln und die Fahrzeuge schlussendlich von der Straße zu entfernen.

11.06.2021 - BMA Alarm

Am 11.06.2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch zu einem Brandmeldeanlagenalarm im Pflegeheim Akazienhof in Neudorf im Sausal alarmiert. Zwölf Kammeradinnen und Kammeraden konnten nach der Erkundung feststellen, dass der Alarm durch eine Verpuffung ausgelöst wurde. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt.

03.06.2021 - Schwerer Verkehrsunfall

Nach der frühmorgendlichen Alarmierung am 03. Juni 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch am Nachmittag erneut zu einem Einsatz gerufen. Das Alarmstichwort lautete Verkehrsunfall mit Verletzten an der Kreuzung L636. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass ein Motorrad mit einem PKW kollidierte. Die verletzte Person wurde umgehend medizinisch versorgt und mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus transportiert. Neben dessen Versorgung wurde die Unfallstelle von den rund 14 eingesetzten Feuerwehrmitgliedern abgesichert, der doppelte Brandschutz aufgebaut und eine Straßensperre errichtet. Nach den anschließenden Aufräumungsarbeiten konnten wir nach zirka zwei Stunden wieder ins Rüsthaus einrücken. 

 

Ein großer Dank gilt dem Christophorus Team, dem Rettungsdienst und der Polizei für die hervorragende und reibungslose Zusammenarbeit. 

03.06.2021 - PKW Bergung

In den frühen Morgenstunden des 03. Junis wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass ein PKW von der Straße abkam und im Graben hängen blieb. Verletzt wurde niemand. Nach Entfernen des Unfallfahrzeuges mittels Seilwinde konnten die eingesetzten 19 Kameradinnen und Kammeraden wieder ins Rüsthaus einrücken.

01.02.2021 - Gebäudebrand Kerschegg

Kurz nach 18:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Andrä-Höch gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Nikolai im Sausal zu einem Brand in Kerschegg alarmiert. 

 

Wie sich beim Eintreffen der Feuerwehr herausstellte, stand der Dachstuhl eines unbewohnten Hauses bereits in Vollbrand, welcher zu diesem Zeitpunkt schon in sich zusammengebrochen war. Mit den eingesetzten Tanklöschfahrzeugen wurde die Brandbekämpfung von mehreren Seiten aufgenommen. 

Für unsere neu angeschafften Atemschutzgeräte war dieser der erste Brand in ihrer Laufbahn. 

 

„Brandaus“ konnte um 21:30 Uhr gegeben werden. 

 

Eingesetzt waren:

TLF-A 2000, RF-A und MTF-A Sankt Andrä-Höch mit 24 Mann

TLF-A 2000, TLF 1000, KRF-S, MTF Sankt Nikolai im Sausal mit 20 Mann 

Polizei mit 2 Mann

29.01.21 - 15:04 - PKW von der Straße abgekommen - L303

Freitag nachmittag kam ein PKW von der Straße ab und parkte sich im Abhang zwischen mehreren Bäumen ein. Der Fahrzeuglenker konnte sich bereits vor dem Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Andrä Höch selbstständig aus dem verunfallten Fahrzeug befreien. Er wurde anschließend sofort von der Rettung und dem Grünem Kreuz versorgt. Unsere Aufgabe war es den Unfallort abzusichern, den Verkehr zu regeln, den Brandschutz aufzubauen und den Weg zur Fahrzeugbergung mittels Motorsäge frei zu schneiden, um dann das Fahrzeug mittels Seilwinde auf die Straße zu befördern und es an einem sicheren Ort abzustellen. Bereits nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet und wir konnten wieder ins Rüsthaus einrücken.
Eingesetzt waren:
  • RF-A St. Andrä/Höch
  • TLF-A St. Andrä/Höch 
  • mit insgesamt 13 Mann
  • Polizei Gleinstätten
  • Rotes Kreuz Leibnitz
  • Grünes Kreuz Steiermark

Verkehrsunfall L303

Am Freitag, den 17. Jänner um 5.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 alarmiert. Eine Fahrzeuglenkerin kam von der Fahrbahn ab und blieb mit dem Fahrzeug seitlich im Straßengraben liegen. Die Fahrzeuglenkerin konnte sich von selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde von der Rettung versorgt. Die Kameraden hatten die Aufgabe den Verkehr zu regeln und das Fahrzeug zu bergen. Bereits nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet und es konnte wieder ins Rüsthaus eingerückt werden.

Pumparbeiten Keller L303

Am Montag, dem 23. Dezember um 8.50 Uhr wurde die freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu Pumparbeiten bei einem Wohnhaus nahe der L303 gerufen.

Am Einsatzort angekommen wurde festgestellt, dass der Keller tief unter Wasser stand. Mittels Nasssauger und Tauchpumpe wurde der Keller vom Wasser befreit. Nach über einer Stunde war das Wasser beseitigt.  

Fahrzeugbergung Ortsgebiet St. Andrä-Höch

Am 3. November gegen 16.15 Uhr wurden wir zu einer Fahrzeugbergung im Ortsgebiet von St. Andrä gerufen. Ein Auto machte sich aus unbekannter Ursache selbständig und rollte einen Hang hinunter. Durch einen Betonklotz kam dieses Fahrzeug auf der Fahrbahn zu stehen. Das Auto wurde mittels Hebekissen gehoben und der Betonklotz darunter entfernt. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet und die Kameraden konnten wieder ins Rüsthaus einrücken.

Aussichtswarte am Demmerkogel abgebrannt

Die Aussichtswarte am Demmerkogel wurde ein Raub der Flammen. Die am Turm installierte analoge Sendeanlage für die Feuerwehren wurde zerstört. Feuerwehren richten Notprogramm ein.

 

St. Andrä i. S. (Bez. Leibnitz), 27. Oktober 2019: In den frühen Morgenstunden, kurz vor 05:00 Uhr wurde durch eine Privatperson die Feuerwehr St. Andrä i. S. zu einem Brand am Demmerkogel alarmiert.

Wie sich beim Eintreffen der Feuerwehr herausstelle, stand die Aussichtswarte am Demmerkogel bereits in Vollbrand, der Turm war zu diesem Zeitpunkt bereits in sich zusammengebrochen.

Seitens der zuständigen Feuerwehr wurde Abschnittsalarm ausgelöst.

Sechs Feuerwehren, Fresing-Kitzeck, Gleinstätten, Heimschuh, Pistorf, Prarath und die zuständige Feuerwehr St. Andrä i. S. standen mit 115 Einsatzkräften und 17 Fahrzeugen im Einsatz.

Mit den eingesetzten Tanklöschfahrzeugen wurde die Brandbekämpfung gleich von mehreren Seiten aufgenommen. Zudem wurde eine Löschwasserleitung von über 200 Meter zur Versorgung aufgebaut. Ein kleiner Teil des angrenzenden Waldes wurde vom Brand zerstört.

Das Brandobjekt wurde nach Aussage der Einsatzleitung „HBI Friedrich Possat“ völlig zerstört. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind Gegenstand der Ermittlung.

„Brandaus“, konnte um 07:30 Uhr gegeben werden.

Die am Turm installierte analoge Sendeanlage für die Alarmierung von Feuerwehren wurde beim Brand zerstört. Seitens des Bereichsfeuerwehrkommandos Leibnitz wurde ein Notprogramm installiert. Betroffen sind sechs Feuerwehren. Bei allen eingehenden Notrufen werden die Feuerwehren per SMS und per Telefonanruf alarmiert. Diese lösen dann vor Ort im Feuerwehrhaus die Sirene händisch aus.

 

Presseinformation: 

ABI d. V. Herbert Putz (Pressesprecher und Öffentlichkeitsarbeit - BFV Leibnitz)

Fotos: FF St. Andrä/Höch

Verkehrsunfall Gemeindestraße St. Andrä

Heute, am 25. Oktober um 16.20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf einer Gemeindestraße gerufen. Am Unfallort angekommen konnte der Einsatzleiter feststellen, dass zwei Fahrzeuge miteinander kollidierten und die beiden Fahrzeuglenker dabei verletzt wurden. Sie wurden mit der Rettung ins Spital gebracht. Aufgabe der Kameraden war es den Verkehr umzuleiten, die Fahrzeuge von der Straße zu entfernen und gesichert abzustellen sowie die Straße zu reinigen. 

Verkehrsunfall L303

Während der Monatsübung am 20.September wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen. Schnell wurde zusammen geräumt und zum Einsatzort nach Pistorf auf der L303 ausgerückt. Zum Glück konnte beim Eintreffen der Feuerwehr Pistorf bereits festgestellt werden das der Unfalllenker das Fahrzeug von selbst verlassen konnte. Wir hatten die Aufgabe den Verkehr zu regeln. Die Freiwillige Feuerwehr Pistorf barg das Fahrzeug, welches im Straßengraben am Dach lag.

(Foto FF Pistorf)

Traktorbergung in Neudorf

Heute, am 24. Mai gegen 11 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einer Traktorbergung nach Neudorf gerufen.

Ein Mann kam aus unbekannter Ursache mit seinem Traktor von der Fahrbahn ab und stürze mit dem Traktor eine Mauer herab und landete mit dem Traktor auf einer Terrasse. Der Fahrer konnte sich von selbst aus dem Traktor befreien. Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung ins LKH Deutschlandsberg gebracht.

Einsatzleiter OBM Strametz Josef rief zur Unterstützung die Freiwillige Feuerwehr Leibnitz mit dem schweren Rüstfahrzeug. Zusätzlich wurde die Energie Steiermark hinzugezogen um die darüber vorhandene Stromleitung freizuschalten. Mittels dem schweren Rüstfahrzeug wurde der Traktor von der Terrasse geborgen und von Erdbau Hammer abtransportiert.

 

Eingesetzt waren: RFA, TLFA St. Andrä- Höch mit 12 Mann

                          SRF FF Leibnitz mit 4 Mann

                          Polizei Gleinstätten

                          Rotes Kreuz

                          Energie Steiermark

                          Erdbau Hammer

Wald- und Heckenbrand in Höfern

Heute, am 3. April gegen 16.30 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch und die Freiwillige Feuerwehr Wettmannstätten zu einem Wald und Heckenbrand gerufen.

Aus unbekannter Ursache kam es in Höfern in einem Waldstück zu einem Brand. Durch das rasche Eingreifen der beiden Feuerwehren konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Nach einer Stunde wurden die Löscharbeiten beendet und der Einsatzleiter konnte Brand aus geben.

 

Eingesetzt waren: RF-A, TLFA St. Andrä-Höch mit 12 Mann

                          TLFA, KRFS, MTF Wettmannstätten mit 17 Mann

                          Polizei Groß St. Florian

Baumbergung L303

Am Donnerstag den 7.März 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch kurz nach Mittag zu einer Baumbergung auf die L303 gerufen! Aufgrund des starken Sturmes versperrte ein Baum einen Fahrstreifen!

Eingesetzt waren:
RF-A und TLF mit 8 Mann
Straßenverwaltung
Polizei

Fahrzeugbergung Höch

Am 6. Jänner gegen 20 Uhr wurden wir intern telefonisch zu einer Fahrzeugbergung in Höch alarmiert.

Aus unbekannten Ursachen kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kam seitlich zu liegen. Die Kameraden sicherten die Unfallstelle ab und führten die Fahrzeugbergung durch.  

Verkehrsunfall L303

Am Freitag, 14. Dezember wurden wir aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnissen zu zwei Einsätzen gerufen. Zuerst um 16.14 Uhr kam auf der L303 ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Dabei wurde eine Person verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Es wurde der Verkehr geregelt und das Fahrzeug geborgen. Um 19.43 wurden wir telefonisch zu einer weiteren Fahrzeugbergung in Höch gerufen. Dort kam ein Fahrzeug aufgrund der schneeglatten Fahrbahn weder vor noch zurück und ebenfalls wurde das Fahrzeug geborgen und sicher abgestellt.

Pumparbeiten in Höch

Am 5. Dezember um 13.11 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch nach Höch gerufen. Dort stand ein Keller nach einem Rohrbruch ca. 20 cm unter Wasser. Von den Kameraden wurde der Keller ausgepumpt. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.  

Fahrzeugbergung Kerschegg

Am 29. November um 6.50Uhr wurden wir zu einer Fahrzeugbergung in Kerschegg gerufen. Ein Fahrzeug kam von der Straße ab und musste von der Kameraden geborgen werden.  

Verkehrsunfall L303

Heute, am 20. November um 9.35 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. 

Ein Fahrzeuglenker ist wegen der schneeglatten Fahrbahn von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug kam im Straßengraben am Dach zum Liegen. Dabei wurde eine Person verletzt und von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. 

Es wurde der Verkehr geregelt und das Fahrzeug geborgen.

Verkehrsunfall in Reith

Am 12. Mai um 10.13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä- Höch zu einem Verkehrsunfall in Reith gerufen.

In Reith kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Die Kameraden regelten, den Verkehr und führten die Fahrzeugbergung durch.  

Fahrzeugbergung Haringweg

Am 4. Mai um 23.54 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einer Fahrzeugbergung auf dem Haringweg in St. Andrä gerufen.

Ein Fahrzeug rutschte in den Straßengraben und wurde von den Kameraden geborgen. Weiters wurde eine Umleitung eingerichtet, da die Straße stark verschlammt war und ein passieren nur schwer möglich. Nach rund einer Stunde konnte wieder ins Rüsthaus eingerückt werden.  

Verkehrsunfall L303

Am 17. April um 6 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. Eine Fahrzeuglenkerin kam von der Fahrbahn ab und landete mit ihrem Fahrzeug seitlich liegend im Acker. Die Fahrzeuglenkerin konnte sich von selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch bargen das Fahrzeug, regelten den Verkehr und reinigten die Straße.  

Verkehrsunfall L303

Am 19. März um 6.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch erneut zu einem Verkehrsunfall auf der L303 Höhe „Waldcafe“ gerufen. Ein Fahrzeug kam aus unbekannter Ursache ins Schleuder und es kam zu einem Zusammenstoß mit einem weiteren Fahrzeug. Dabei wurden drei Personen verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Die Kameraden bauten den Brandschutz auf, bargen die Fahrzeuge, regelten den Verkehr und reinigten die Straße. Nach Rund einer Stunde war der Einsatz beendet und es konnte wieder Einsatzbereitschaft hergestellt werden.  

Silobrand bei der Tischlerei Lindner

Am 5. März um 15.27 Uhr wurden wir zu einem Silobrand bei der Tischlerei Lindner gerufen. Die Freiwillige Feuerwehr Pistorf, die Freiwillige Feuerwehr Fresing-Kitzeck und das Einsatzleitfahrzeug von Gleinstätten wurden mitalarmiert.

 

Beim Erkunden der Lage konnte der Einsatzleiter HLM d. F. Gerhard Posch eine Rauchentwicklung im Heizraum und im Hackschnitzelsilo feststellen. Der Atemschutztrupp rüstete sich mit dem schweren Atemschutzgerät aus um das Silo zu öffnen. Im Anschluss wurde die Heizung entleert und das Silo ausgesaugt. Dies wurde mit Hilfe von einem Hackgutgebläse der Firma „Hackguterzeugung Grebenz“ durchgeführt. Insgesamt wurden 30 m³ Hackgut aus dem Silo entfernt.

 

Eingesetzt waren:

FF St. Andrä-Höch mit 16 Mann

FF Pistorf mit 13 Mann

FF Fresing-Kitzeck mit 13 Mann

Einsatzleitfahrzeug Gleinstätten mit 2 Mann

Polizei mit 2 Mann

Rettung mit 4 Mann

Verkehrsunfall L303

Die Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä-Höch wurde am 26. Februar um 14.39Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete mit dem Fahrzeug in den daneben liegenden Acker. Dabei wurde er leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr regelte den Verkehr und führte die Fahrzeugbergung durch.  

Schwerer Verkehrsunfall L303

Aus bisher unbekannter Ursache kam es am 20. Februar 2018 um ca. 7.40 Uhr auf der L303 ca. 1,5 km außerhalb des Ortsgebietes von St. Andrä im Sausal in Richtung Preding auf der schneebedeckten Fahrbahn zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Lkw.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw sehr stark deformiert. Die alarmierten Feuerwehren der FF Pistorf und der FF St. Andrä-Höch konnten den im Pkw eingeklemmten Fahrer mittels hydraulischen Rettungsgerät retten.

Für die Beifahrerin kam jedoch jede Hilfe zu spät. Trotz der sofort durchgeführten Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Ersthelfer konnte vom eintreffenden Notarzt nur mehr der Tod festgestellt werden.

Der schwer verletzte Fahrer wurde mit der Rettung ins LKH Graz gebracht. Ein sich im Pkw befindlicher Hund wurde von der Feuerwehr gerettet und unverletzt der Tierrettung übergeben.

Aufgrund des starken Aufpralles wurde der Lkw so stark beschädigt dass er nur mittels eines LKW-Abschleppwagen abtransportiert werden konnte. Nach Entfernung der beteiligten Unfallfahrzeuge konnte die L 303 um ca. 13.50 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

Eingesetzt waren:

FF St. Andrä-Höch mit 11 Mann, sowie TLFA-2000 und RFA

FF Pistorf mit 8 Mann, sowie HLF3 und KDO

Feuerwehrarzt Dr. Friedrich Grill und Dr. Gerfried Reiterer

Polizei

Rotes Kreuz mit 2 RTW

Notarzt

Abschleppunternehmen

Bestattung Reiterer

 

Bericht: HLM d.V. Gerald Aldrian

Foto: HLM d.F. Gerhard Posch

Kontakt:

 

HBI Daniel Hellberger

0664 3550920

 

OBI Josef Strametz

0664 2737879

Besucher

Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch LM d.V. Patricia Pronneg
Erstellt mit IONOS MyWebsite.