Freiwillige Feuerwehr  St.Andrä-Höch   
Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch   

1907

Zur Gründungversammlung am 7.April 1907 kamen Männer aus St.Andrä und den umliegenden Gemeinden. Franz Jöbstl, der später zum ersten Schriftführer der neu gegründeten Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä im Sausal gewählt wurde, berichtet uns in Protokollen ganz genau was sich damals bei uns tat.

1908

Am 10.August brach um 11:00 Uhr nachts im Wirtschaftsgebäude des Martin Krobath Feuer aus und alsogleich stand das ganze Gebäude in hellen Flammen. Nur dem raschen eingreifen der sofort herbei geeilten Feuerwehr ist es zu danken, dass das ganz in der Nähe stehenden Wohnhaus unvsehrt blieb, obwohl die Ziegel auf dem Dache schon geglüht haben.

Feierliche Weihe der neuen Hochdruckspritze, die von 4 Männern bedient wird, am 30. August beim 1.Bezirksfeuerwehrtag in St.Andrä. 300 Männer aus 16 Wehren marschierten auf. Die Spritzenpatin, Fräulein Anna Treffler, spendete 100 Kronen. Zum 60- jährigen Regierungsjubiläum Sr. Majestät unseres Kaisers fand am 1.Dezember ein Fackelzug statt. Der Ort war auf das schönste beflaggt. Bau eines Feuerwehr-Depots mit Steigerturm.

1909

Am 25.April brach am Vormittag im Anwesen Hieslsimi in Kleinreith Feuer aus.

Der Großteil der Feuerwehrleute nahm an diesem Tage an der Markusprozession teil. Trotzdem gelang es dem Hauptmann und einigen wackeren Männern mit der Feuerspritze am Brandplatz zu erscheinen und das Wohnhaus zu retten.

Zum Glück trafen sich die Feuerwehrleute nicht nur bei gefährlichen Einsätzen, immer wieder fanden auch gesellige Veranstaltungen statt. Die Erfahrung, dass manchmal auch über den Durst getrunken wurde, veranlasste Hauptmann Friedrich Hammer die Männer aufzufordern, sich beim Tanze am Ball zuvorkommend zu benehmen.

Freiwillige Feuerwehr St.Andrä mit Musik 1910

1910

Am 24. September Großbrand in St. Andrä am Bauernhof Wolf.

1915

Am 23. Mai schlug der Blitz in ein Gebäude in Höfern ein, Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude standen in Flammen. In Fantsch brannte es gleich zweimal.

1914-1918

Die meisten Feuerwehrmänner mussten in den Krieg ziehen und viele von ihnen kehrten nicht mehr heim.

1919

Bei der Generalversammlung wurde aller im Krieg gefallenen Kameraden gedacht.

1924

Der Kommandant ventiliert bei der Generalversammlung die Anschaffung einer zweiten Spritze.

1928

Zum Bezirksfeuerwehrtag kamen 28 Wehren aus Nachbargemeinden zu uns nach St.Andrä.

1929

Am 20.April brannten Wirtschaftsgebäude und Wohnhaus des Blashiesl in Michlgleinz. Schade, dass die neue Motorspritze erst am 22. Juni eingeweiht werden konnte. Zur Motorspritze kommt ein neuer Wagen mit Pferdebespannung.

1932

Der Verein besteht aus 84 ausübenden und 68 unterstützenden Mitgliedern.

1933

Am 9. Juli feirte man das 25-jährige Gründungsfest.

1946

Das erste motorisierte Fahrzeug, ei Dodge, wurde angekauft.

1955

Am 24. April ergibt die Überprüfung der Druckschläuche: 23 Druckschläuche in gutem und 11 Druckschläuche in schlechtem Zustand.

1957

Das neue Rüsthaus wird errichtet.

Lehrgangsbesuch der Kameraden in den 50ern

1959

Einladung zum 50-jährigen Gründungsfest das im August beim Gasthaus Temmel als Gartenfest begangen wird.

1961

Am 26. März bricht am Gleinstättner Berg ein Waldbrand aus. An den Löscharbeiten beteiligte sich auch die Freilillige Feuerwehr St.Andrä.

1962

Die Feuerwehr erwirbt ein zweites Fahrzeug, ein KLF, Ford FK 1250 mit einer kleinen Tragkraftspritze. Zur Weihe am 17. Juni kommt der Bezirkshauptmann von Leibnitz nach St. Andrä. 13 Patinnen, die die Investition tatkräftig unterstützten, werden im Rahmen des Festes gewürdigt. Beim Gartenfest geht es hoch her, manche der Gäste feiern bis in die frühen Morgenstunden.

1964

Ausfahrt zum Brand des Textilhauses Aumüller in Groß St. Florian am 13. Oktober.

1966

An der Suche nach einem Vermissten beteiligten sich vier Feuerwehren, so auch die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä.

1967

Im Juli beteiligt sich die FF St. Andrä an Löscharbeiten in Nassau, in Rettenberg und Höch nach Blitzschlägen. Diese Löscharbeiten gestalteten sich wegen Wassermangels äußerst schwierig.

Die Suche nach einer vermissten Rentnerin verläuft erfolgreich. Feuerwehrmänner retten ihr Leben. Im Dezember begeht die Feuerwehr ihr 60-jähriges Bestehen festlich.

1968

Es besteht die Absicht, ein Feuerwehrauto mit Allradantrieb zu beschaffen, sobald hiezu ausreichend Mittel vorhanden sind. Ein Brand in Neudorf erfordert die Hilfe der Feuerwehren von St. Andrä, Wettmannstättem, Preding und Michlgleinz.

Freiwillig Feuerwehr St. Andrä, 1968

1970

Am 10. Juni schlägt der Blitz beim Hansbauer in Höfern ein. Die FF St.Andrä, Wettmannstätten und Preding beteiligten sich am Löscheinsatz. Bei der Hauptversammlung wird auf den von Jahr zu Jahr wachsenden Aufgabenbereich hingewiesen. Zu den traditionellen Verpflichtungen der Wehren kommen noch Zivilschutz, Strahlenschutz, Naturschutz, Schutz des Grundwassers und Katastropheneinsätze hinzu.

1972

Für das ausgeschiedene Dodge- Fahrzeug wird ein KLFA Landrover mit Vorbaupumpe angekauft.

1975

Die Wehr wird mit Funk ausgestattet. Anschaffung eines Bauer Pumpfasses für die Katastralgemeinden Höch, Rettenberg, Sausal, Kerschegg.

1977

Im Zuge der Modernisierung werden schwere Atemschutzgeräte angeschafft.

1980

Ein Zubau wird errichtet. Die Alarmeinrichtung wird an die Funksirenensteuerung angeschlossen.

1981

Die Feuerwehr erhält einen TLF 2000 Typ Magirus Deutz 160 M 8 FAL.

Tanklöschfahrzeugsegnung 1981
Freiwillige Feuerwehr St. Andrä, 1981

1982

Ein Kleinlöschfahrzeug (KLF), Marke VW LT 35 wird angekauft.

1985

Rüsthausaußenrenovierung. Erwerb eines Krad vom Bundesheer- Umbau zum Feuerwehr- Krad. Anschaffung eines 8- kVA- Notstromerzeugers mit Zubehör. Montage einer weiteren Sirene am Wirtschaftsgebäude der Familie Reiterer vlg. Koglstangl in Reith.

1986

Rüsthausinnenrenovierung. Einrichtung eines Schulungsraumes, Einbau von Wasch- und Toilettanlagen. Ankauf eines Zehn- Mann- Feuerwehrjugendmannschaftszelt.

1987

Feier des 80- jährigen Gründungsfestes mit Teilnahme der St. Andräer Feuerwehren aus ganz Österreich und Südtirol.

Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch, 1987

1989

Anschaffung eines Rüstanhängers RA 750 mit Lichtmast und Ankauf einer Tauchpumpe Homa 125 D 1.300 Liter pro Minute.

1990

Im Zuge der Modernisierung der Wehr werden Rufempfänger für zusätzliche Alarmierung erworben, auch eine stille Alarmierung ist nun möglich.

1996

Für die Feuerwehrjugend wurde eine Feuerwehrjugendwettkampfbahn gekauft.

Rüsthaus mit Fuhrpark, 1999

2001

Ein Einsatzfahrzeug RF-A/ Steyr mit 220 PS, permanentem Allradantrieb und moderner Ausstattung für den technischen Einsatz wird in den Dienst gestellt.

Rüstfahrzeug, 2001

2003

Das alte Lehrerhaus wird abgetragen.

2004

Feierlicher Spatenstich und Baubeginn am neuen multifunktionellen Feuerwehr- und Musikhaus.

Spatenstich, 2004

2012

Am 15. Juni 2012 fanden die Neuwahlen der FF St.Andrä-Höch statt. Das neue Kommando besteht nun aus:

          HBI Friedrich Possath

          OBI Daniel Hellberger

2016

Feierliche Segnung unseres neuen TLF-A am 6. Augst 2016 durch Pfarrer Mag. Johann Fötsch. Anlässlich der Fahrzeugsegnung wurde der Bereichsfeuerwehrtag und ein zweitägiges Zeltfest veranstaltet.

2017

Am 23. Juli wurde das MTF-A von Pfarrer Mag. Johann Fötsch gesegnet. Es wurde ein zweitägiges Zeltfest veranstaltet.

Kontakt:

HBI Friedrich Possath

0664 75104714

OBI Daniel Hellberger

0664 3550920ossath

Tel.: 0664/751 047 14

 

OBI Daniel Hellberger

Tel.

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch, OBI Daniel Hellberger, OLM d.V. Melanie Aldrian
Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.