Freiwillige Feuerwehr  St.Andrä-Höch   
Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch   

Fahrzeugbrand

Am Montag den 23. April wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä-Höch gegen 20 Uhr zu einem Fahrzeugbrand nach Neudorf gerufen. Beim Eintreffen am Einsatzort konnte der Besitzer den Brand bereits mit 3 Feuerlöschern soweit eindämmen das nur mehr Nachlöscharbeiten nötig waren. Im Einsatz standen TLF, RF-A und MTF mit 25 Mann. Nach ca 45 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Verkehrsunfall L303

Am 17. April um 6 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. Eine Fahrzeuglenkerin kam von der Fahrbahn ab und landete mit ihrem Fahrzeug seitlich liegend im Acker. Die Fahrzeuglenkerin konnte sich von selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch bargen das Fahrzeug, regelten den Verkehr und reinigten die Straße.  

Bergrallye 2018

Am Ostermontag, den 2. April bei herrlichem Wetter, fand am Demmerkogel die alljährliche Bergrallye statt. Die Feuerwehr St. Andrä-Höch war mit einem Stand vertreten und sorgte für das leibliche Wohl. Ebenfalls wurden unsere Kameraden als Streckenposten eingesetzt.

Technische Hilfeleistungsprüfung

Das fleißige Trainieren hat sie gelohnt. 21 Abzeichen wurden an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch übergeben.

 

Am Freitag, den 23. März stellten sich 21 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch der technischen Hilfeleistungsprüfung.

Jeweils eine Gruppe in Bronze, Silber und Gold traten an und zeigten hervorragende Leistungen welche von BM Erwin Baumgartner, OBI a.D. Alfred Resch und BR d. F. Bruno Neubauer beaufsichtigt und bewertet wurden. Die Prüfung ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Zum einem die Gerätekunde, bei der die Kameraden die Beladung des Fahrzeuges quasi blind kennen sollten. Zum anderen die Simulation eines technischen Einsatzes mit absichern und ausleuchten der Unfallstelle, aufbauen des Brandschutzes sowie die Rettung mittels Schere und Spreizer. Als zusätzlicher Herausforderung sollte dies in einer Zeit zwischen 120-160 Sekunden geschafft werden.

Nach der erfolgreich abgelegten Prüfungen bekamen die Kameraden die Abzeichen, neun in Gold, sechs in Silber und sechs in Bronze, überreicht.

 

Verkehrsunfall L303

Am 19. März um 6.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch erneut zu einem Verkehrsunfall auf der L303 Höhe „Waldcafe“ gerufen. Ein Fahrzeuglenker kam mit seinem Fahrzeug aus unbekannter Ursache ins Schleuder und es kam zu einem Zusammenstoß mit einem weiteren Fahrzeug. Dabei wurden drei Personen verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Die Kameraden bauten den Brandschutz auf, bargen die Fahrzeuge, regelten den Verkehr und reinigten die Straße. Nach Rund einer Stunde war der Einsatz beendet und es konnte wieder Einsatzbereitschaft hergestellt werden.  

Erste Hilfe Kurs

Von der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch wurde ein Erste Hilfe Kurs veranstaltet. Etliche Kameraden und auch Partner nahmen am 16 bzw 8 stündigen Erste Hilfe Kurs teil. Der Kurs wurde vom Grünen Kreuz durchgeführt.  

19 Abzeichen für die Feuerwehrjugend

Am Samstag den 17.März erreichten 19 Jugendliche das Abzeichen Wissenstestspiel und Wissenstest! Herzliche Gratulation!!

 

5x Wissenstestspiel Bronze
4x Wissenstestspiel Silber
2x Wissenstest Bronze
8x Wissenstest Silber

Silobrand bei der Tischlerei Lindner

Am 5. März um 15.27 Uhr wurden wir zu einem Silobrand bei der Tischlerei Lindner gerufen. Die Freiwillige Feuerwehr Pistorf, die Freiwillige Feuerwehr Fresing-Kitzeck und das Einsatzleitfahrzeug von Gleinstätten wurden mitalarmiert.

 

Beim Erkunden der Lage konnte der Einsatzleiter HLM d. F. Gerhard Posch eine Rauchentwicklung im Heizraum und im Hackschnitzelsilo feststellen. Der Atemschutztrupp rüstete sich mit dem schweren Atemschutzgerät aus um das Silo zu öffnen. Im Anschluss wurde die Heizung entleert und das Silo ausgesaugt. Dies wurde mit Hilfe von einem Hackgutgebläse der Firma „Hackguterzeugung Grebenz“ durchgeführt. Insgesamt wurden 30 m³ Hackgut aus dem Silo entfernt.

 

Eingesetzt waren:

FF St. Andrä-Höch mit 16 Mann

FF Pistorf mit 13 Mann

FF Fresing-Kitzeck mit 13 Mann

Einsatzleitfahrzeug Gleinstätten mit 2 Mann

Polizei mit 2 Mann

Rettung mit 4 Mann

Hackguterzeugung Grebenz

Sackrutsch-Rennen

Am Sonntag, den 4. März 2018 wurde von der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch ein Sackrutsch-Rennen veranstaltet. Das Rennen wurde nach dem Gleichmäßigkeitsprinzip abgehalten, das Ziel war es zwei Durchgänge so zeitgleich wie möglich zu fahren. Zum Schluss entschieden ein paar hundertstel. Uns hat es sehr gefreut das so zahlreich daran teilgenommen wurde.

 

Kinder:

  1. Platz: Nico Ziegler

  2. Platz: Florian Zirngast

  3. Platz: Nadine Stiendl

  4. Platz: Nico Wippel

  5. Platz: Amelie Kager

  6. Platz: David Farnberger

 

Damen:

  1. Platz: Patricia Pronneg

  2. Platz: Simone Reiterer

  3. Platz: Sabine Steinweiss

  4. Platz: Christa Schneider

  5. Platz: Maja Schneider

  6. Platz: Monika Tatzl

 

Herren:

  1. Platz: Rene Fauland

  2. Platz: Benjamin Ladenbacher

  3. Platz: Peter Löscher

  4. Platz: Manfred Fuchs-Marauli

  5. Platz: Reinhard Hetzl

  6. Platz: Christian Güttinger

Verkehrsunfall L303

Die Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä-Höch wurde am 26. Februar um 14.39Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete mit dem Fahrzeug in den daneben liegenden Acker. Dabei wurde er leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr regelte den Verkehr und führte die Fahrzeugbergung durch.  

Schwerer Verkehrsunfall L303

 

Aus bisher unbekannter Ursache kam es am 20. Februar 2018 um ca. 7.40 Uhr auf der L303 ca. 1,5 km außerhalb des Ortsgebietes von St. Andrä im Sausal in Richtung Preding auf der schneebedeckten Fahrbahn zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Lkw.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw sehr stark deformiert. Die alarmierten Feuerwehren der FF Pistorf und der FF St. Andrä-Höch konnten den im Pkw eingeklemmten Fahrer mittels hydraulischen Rettungsgerät retten.

Für die Beifahrerin kam jedoch jede Hilfe zu spät. Trotz der sofort durchgeführten Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Ersthelfer konnte vom eintreffenden Notarzt nur mehr der Tod festgestellt werden.

Der schwer verletzte Fahrer wurde mit der Rettung ins LKH Graz gebracht. Ein sich im Pkw befindlicher Hund wurde von der Feuerwehr gerettet und unverletzt der Tierrettung übergeben.

Aufgrund des starken Aufpralles wurde der Lkw so stark beschädigt dass er nur mittels eines LKW-Abschleppwagen abtransportiert werden konnte. Nach Entfernung der beteiligten Unfallfahrzeuge konnte die L 303 um ca. 13.50 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

Eingesetzt waren:

FF St. Andrä-Höch mit 11 Mann, sowie TLFA-2000 und RFA

FF Pistorf mit 8 Mann, sowie HLF3 und KDO

Feuerwehrarzt Dr. Friedrich Grill und Dr. Gerfried Reiterer

Polizei

Rotes Kreuz mit 2 RTW

Notarzt

Abschleppunternehmen

Bestattung Reiterer

 

Bericht: HLM d.V. Gerald Aldrian

Foto: HLM d.F. Gerhard Posch

 

Tierrettung in Höch

Am Samstag den 10. Februar wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä -Höch telefonisch zu einer Tierrettung in Höch gerufen. Am Einsatzort angekommen wurde festgestellt, das der Kater Herkules bereits den zweiten Tag am Baum festsaß und nicht mehr von selbst herunterkam. Den Kameraden war es nicht möglich mittels der Leiter den Kater zu erreichen und zu retten. Deshalb wurde die Firma Strohmeier zur Unterstützung hinzugezogen. Ebenfalls war die Arche Noah Tierrettung anwesend. Mit dem Kran der Firma Strohmeier gelang es den Kater aus seiner misslichen Lage zu retten und wohlauf an die Besitzer zu übergeben.  

Fahrzeugbergung Brünngraben

Am Mittwoch, 7. Februar um 7.44 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einer Fahrzeugbergung in Brünngraben gerufen.

Ein Fahrzeuglenker kam Aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnissen von der Fahrbahn ab und rutschte in den danebenliegenden Graben.

Die Kameraden bargen das Fahrzeug mit der Seilwinde.

Nach zirka einer Stunde konnten wieder Einsatzbereitschaft hergestellt werden.  

Bereichsschirennen am Salzstiegl

Am Samstag den 3.Februar nahmen 7 Mitglieder beim Schirennen des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz am Salzstiegel teil! Es konnten einige gute Ergebnisse erreicht werden. So erreichte

HFM Hermann STEINBAUER den 2.Rang
FM Martin STIENDL den 4.Rang
OLM Helmut RUHDORFER den 5.Rang
in den jeweiligen Klassen

Weitere Teilnehmer:
HBI Fritz POSSATH
OBI Daniel HELLBERGER
LM d.F. Andreas PAURITSCH
LM d. V. Walter Steinbauer

Wehrversammlung am 7. Jänner

Am 7. Jänner fand die Wehrversammlung beim Gasthaus Moser statt. HBI Friedrich Possath durfte 39 Feuerwehrmitglieder und 7 Jugendliche, sowie etliche Ehrengäste begrüßen, allen vorran Bürgermeister Rudolf Stiendl, ABI Dietmar Schmidt und Frau Dr. Brigitta Schmidt als Nachfolgerin unseres Arztes Dr. Grill.

 

Nach der Totengedenkminute berichtete HBI Friedrich Possath über das vergangene Jahr. Es wurden über 8.800 Stunden geleistet, darunter waren 73 Einsätze. Im letzten Jahr war eine Steigung der Brandeinsätze zu beobachten. Weiter gab er eine Vorschau über die bevorstehenden Veranstaltungen. Am Ostermontag wird die Bergrallye wieder veranstaltet. Am 2. Juni findet unser Fetzenmarkt mit Dämmerschoppen statt und am 28. und 29. Juli das Zeltfest. Im Anschluss berichteten die Sonderbeauftragten über ihren Bereich und den Tätigkeiten im vergangenen Jahr. OLM d. V. Werner Posch trug den Jahresvoranschlag des übertragenen und eigenen Wirkungsbereiches vor. Wir durften wieder eines neues Feuerwehrmitglied unter uns begrüßen. PFM Martin Stiendl wurde zum Feuerwehrmann angelobt.

In diesem Rahmen wurden auch Geburtstagsglückwünsche an Anton Schwindsackl, 70 und Josef Schwindsackl,75 übermittelt.

Auch gab es etliche Vorrückungen der Kameraden und LM Walter Steinbauer wurde zum Kassier Stellvertreter ernannt. ABI Dietmar Schmidt überreichte OLM Aldrian Melanie die Katastrophenhilfe Medaille in Bronze. Zum Schluss folgten die Grußworte der Ehrengäste. Mit einem gemeinsamen Essen ließen wir den Vormittag ausklingen.

Friedenslichtübergabe

Am 23. Dezember übergab die Feuerwehrjugend gemeinsam mit den LäuferInnen aus St. Andrä das Friedenslicht aus Bethlehem an die Bevölkerung. Für Speis und Trank wurde ebenfalls bestens gesorgt.

Unwettereinsatz Oberhaag

In der Nacht auf den 12. Dezember hatte es das Wetter wieder in sich und es kam zu starken Sturmböen. Zum Glück blieb unsere Gemeinde davon unbeschadet. Leider kam es  Rund um St. Johann, Oberhaag etc. zu erheblichen Schäden und Verwüstungen. Es wurden zahlreiche Bäume durch den starken Sturm entwurzelt und umgerissen. Auch kam es zu etlichen Schäden an Häusern. Viele Straßen waren nicht befahrbar. Am 12. Dezember rückten 8 Mann und am 13. Dezember 2 Mann der Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä-Höch zur Unterstützung nach Oberhaag aus um umgestürzte Bäume zu beseitigen und die Straßen wieder befahrbar zu machen.  

Verkehrsunfall L303

Am 7. Dezember 2017, um 11.17 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen.

Nach einem Überholmanöver überschlug sich das Fahrzeug und kam am Dach zu liegen. Der Fahrzeuglenker wurde dabei verletzt und vom Grünen Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Der Verletzte wurde erst versorgt, der Verkehr geregelt, das Fahrzeug geborgen und die herumliegenden Teile zusammen geräumt. Nach etwa einer Stunde konnten die Kameraden wieder ins Rüsthaus einrücken.

Jahresabschlussübung

Am Samstag den 2. Dezember fand die Jahresabschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr statt! 26 Kameraden wurden in drei Gruppen eingeteilt. In der einen Gruppe beübten alle TLF Maschinisten sowie Kraftfahrer das TLF und löschten 2 Autos mit Schaum und einmal mit F500! Die 2. Gruppe spezialisierte sich auf den technischen Teil, wo die Menschenrettung mittels Schaufeltrage über das Heck im Vordergrund stand! Bei der 3. Gruppe wurde mit einem Atemschutztrupp der ÖFAST Test durchgeführt. Anschließend ließen wir das Jahr bei einem gemeinsamen Essen ausklingen!

Verkehrsunfall L303

Am 30. November wurde um ca. 10Uhr die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch und die Freiwillige Feuerwehr Pistorf zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der L303 alarmiert.

Nach Eintreffen am Einsatzort konnte der Einsatzleiter OBI Daniel Hellberger schnell Entwarnung geben, die Personen konnten sich von selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Fahrzeuglenkerin kam mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben, dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Die verletzten Personen wurden vom Grünen Kreuz erstversorgt und ins Krankenhaus gebracht.

Von den Kameraden wurde das Fahrzeug geborgen und der Verkehr geregelt.  

Fahrzeugbergung L303

Am 6. November, um 9.14 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einer Fahrzeugbergung auf der L303 gerufen.

 

Beim Eintreffen an der Unfallstelle zeigte sich folgendes Bild. Ein Baum ist auf ein vorbeifahrendes Fahrzeug gefallen und beschädigte dieses schwer. Der Lenker blieb dabei zum Glück unverletzt. Aufgabe der Kameraden war es den Verkehr zu regeln und großräumig umzuleiten, sowie den Baum und das Fahrzeug von der Fahrbahn zu beseitigen.  

Verkehrsunfall L303

Am 23. Oktober um 15.16 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 alarmiert.

Im Ortsgebiet von St. Andrä- Höch kam es zu einen Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Die Fahrzeuglenker blieben dabei unverletzt.

Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr St. Andrä regelten den Verkehr und entfernten das Fahrzeug von der Fahrbahn. Nach rund einer Stunde konnten wieder Einsatzbereitschaft hergestellt werden.  

Atemschutzübung im Abschnitt 7

Der „Akazienhof“ 1983 gegründet, im Jahre 2008 auf 3500 m² über 4 Geschosse ausgebaut von 72 Klienten bewohnt von rund 60 Fachkräften betreut,in der Gemeinde St. Andrä im Sausal, eines der 6 Pflegeheime der „Pflege mit Herz“, welches in der Steiermark betrieben wird.

Die örtlich zuständige Feuerwehr St. Andrä im Sausal, nahm dies zum Anlass, die heurige Atemschutzabschnittsübung des Feuerwehrabschnittes 7 am Samstag, den 21. Oktober 2017, bestehend aus den Feuerwehren Fresing-Kitzeck, Heimschuh, Gleinstätten, Pistorf, Prarath und St. Andrä im Sausal diesem Objekt zu widmen.

Bestens von der Feuerwehr St. Andrä im Sausal vorbereitet trafen sich bei strahlendem Herbstwetter 48 Kameraden mit 9 Fahrzeugen beim genannten Objekt ein, um für den Atemschutz zu üben.

So galt es 2 Brandbekämpfungen und 6 Menschenrettungen, die teilweise über schmale und steile Stiegen bewältigt werden mussten durchzuführen. Erschwerend bei einer Menschenrettung war, dass in einem Raum Gefahrengut gelagert wurde.

Bei der Nachbesprechung konnte Übungsleiter OBI Daniel Hellberger den zuständigen Abschnittskommandanten ABI Dietmar Schmidt sowie seitens des Pflegeheims Herrn Stelzer begrüßen. Anschließend wurden die Szenarien gemeinsam besprochen und aufgearbeitet.

ABI Dietmar Schmidt bedankte sich in seinen Grußworten für die Ausarbeitung der Übung und bedankte sich auch, dass die Feuerwehrkameraden bei so schönem Wetter die Zeit gefunden haben, um für den Feuerwehrdienst zu üben.

Ein Dank ergeht an die Hausleitung des Pflegeheims für die Zurverfügungstellung des Objekts sowie der Getränkespende an die eingesetzte Mannschaft. Im Anschluss lud die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zur Kameradschaftspflege ein.

Ausflug nach Salzburg 30.09-01.10

Die Feuerwehrkameraden verbrachten gemeinsam mit ihren Partnerinnen ein Wochenende in Salzburg. Es wurde der Hangar 7, das VW und Steyr Museum und die Kaltenbräu Brauerei besichtigt. Natürlich wurde die Altstadt von Salzburg auch genau unter die Lupe genommen. Ein besonderes Highlight war das Ritteressen auf der Festung Hohensalzburg.  

Allgemeine Übung September

Am 29. September trafen sich die Kameraden zur allgemeinen Übung. Auch unsere Jugendlichen waren mit dabei. Als Mittelpunkt der Übung stand der Brand. Zum einen führte ein Atemschutztrupp das ÖFAST durch. Zum anderen wurde eine Saugleitung aus einem Bach hergestellt und damit ein B-Strahlrohr und der Wasserwerfer angespeißt. Im Anschluss der Übung gab es noch eine Jause.  

Alarmübung beim Begegnungszetrum am Demmerkogel

Am 31. August wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä -Höch zur Alarmübung zum Begegnungszentrum am Demmerkogel gerufen. Zusätzlich wurde ein Atemschutztrupp der Freiwilligen Feuerwehr Pistorf mit alarmiert. Die Atemschutztrupps hatten die Aufgabe zwei vermisste Personen zu finden und zu retten. Weiters wurde eine Zubringleitung hergestellt. Im Anschluss der Übung wurde gemeinsam gejausnet.   

Zeltfest 22. und 23. Juli

Dieses Wochenende veranstalteten wir unser Zeltfest. 110 Jahre Freiwillige Feuerwehr St. Andrä- Höch und die Weihe unseres neuen MTF waren Anlass für unser Zeltfest. Am Samstag spielten ab 21 Uhr die Lauser bei vollem Zelt und machten großartige Stimmung. Auch die Disco mit Bar war sehr gut besucht und es wurde ausgelassen gefeiert.

Am Sonntag, 23. Juli durfte HBI Friedrich Possath und OBI Daniel Hellberger die PatInnen für unser MTF mit einem Sekt begrüßen. Pfarrer Mag. Johannes Fötsch hielt im Anschluss die Heilige Messe ab, welche von der Trachtenmusikkapelle St. Andrä-Höch musikalisch umrahmt wurde. Im Anschluss begrüßte HBI Friedrich Possath zahlreiche Ehrengäste und eröffnete den Festakt. Pfarrer Mag. Johannes Fötsch weihte das MTF. Vom Bereichsfeuerwehrverband wurden die Ehrungen durchgeführt und Grußworte wurden übermittelt. Der Frühschoppen wurde von der Musikgruppe Freiheit gespielt.

An alle Freiwilligen Helfern nochmals ein herzliches Dankeschön für die Mitarbeit.  

Samstag:

Sonntag:

Allgemeine Übung

Am Freitag, 30. Juni wurden die Kameraden zu einer allgemeinen Übung einberufen.  Beübt wurde der Umgang mit der TS und mit dem Wasserwerfer, es wurde eine Saugleitung zum Löschteich in Reith hergestellt. Eine weitere Gruppe hatte folgendes Szenario vor sich, ein Fahrzeuglenker fuhr in einen Holzstapel und ein Stamm durchbohrte das Fahrzeug. Die Kameraden retteten den  „Lenker“ aus dem Fahrzeug und übten mit dem hydraulischen Rettungsgerät.

2. Rang im Jugendleistungsbewerb

Am Samstag den 1. Juli wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Freidorf (Bezirk Deutschlandsberg) der Bereichsleistungsbewerb der Jugend veranstaltet. Unsere Jugendlichen traten beim Jugendleistungsbewerb (Bronze und Silber) und beim Bewerbsspiel (Bronze und Silber) an. Beim Jugendleistungsbewerb erreichten sie den  hervorragenden zweiten Platz in Bronze Leibnitz und im Pararellbewerb den dritten Platz.  Die Wartezeit nutzen die Jugendlichen zum Baden und Minigolf spielen.

Herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung!

Unwettereinsätze 23.06.2017

Nach der Hitze kam das Unwetter-Auch St. Andrä-Höch blieb am 23. Juni davor nicht verschont .Die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch rückte um 14 Uhr zu etlichen Unwettereinsätzen aus. So wurde bei abgedeckten Häusern und Wirtschaftsgebäuden Hilfe geleistet, Baumbergungen und Straßenreinigungen durchgeführt. Nach fünf Stunden konnten die Kameraden ins Rüsthaus einrücken und Einsatzbereitschaft herstellen.

Ereignisreiches Wochenende, vor allem für die Atemschutzgeräteträger

Am Freitagvormittag, 9. Juni wurde mit unseren Kleinsten Gemeindebürgern geübt, nämlich mit den Kindergartenkindern.  Zuerst wurden den Kindern einige Dinge über die Feuerwehr bzw. über die Atemschutzgeräteträger erklärt. Im Anschluss gab es die Räumungsübung mit zwei vermissten Kindern, welche vom Atemschutztrupp gerettet wurden. Die Aufregung und Begeisterung war groß. Zum Schluss durften sie noch mit dem HD-Rohr spritzen und eine Rundfahrt mit den Feuerwehrfahrzeugen (TLF-A und RF-A) machen.

 

Am Abend durfte ein weiterer Atemschutztrupp bei der ÖFAST Übung der Freiwilligen Feuerwehr Pistorf mitmachen.  
Österreichischer Feuerwehr –Atemschutz-Leistungstest, kurz ÖFAST. Der ÖFAST ist eine Atemschutzübung (abgeleitet aus dem international anerkannten Finnentest), der die Einsatzbelastung in unterschiedlichen Dimensionen modelliert und dem Atemschutzträger eine gute Möglichkeit gibt sich in den jeweiligen Dimensionen der Belastung (Tragen von Lasten, Koordination, Überwinden von Hindernissen usw.) selbst gut einzuschätzen.

 

Nochmals am Freitag um 23.19 Uhr wurden die Kameraden zu einem Brandeinsatz in St. Andrä-Höch gerufen.  Die vermutliche Rauchentwicklung stellte sich als Wasserdampf heraus und es konnte Entwarnung gegeben werden und die Kameraden konnten wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

Bereits am darauffolgenden Tag wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä –Höch und die Freiwillige Feuerwehr Pistorf um 15.36 Uhr zu einem erneuten Brandeinsatz in St.Andrä gerufen. Nach Auslösen der Rauchmelder, in einem Wohnhaus wurden wir zur Hilfe gerufen. Nach erkunden des Dachbodens durch den Atemschutztrupp konnte ebenfalls schnell Entwarnung gegeben werden.

Übung Kindergarten:

ÖFAST-Übung in Pistorf:

Brandeinsatz, 10. Juni:

Übung 12. Mai

Am 12. Mai fand eine allgemeine Übung statt. Die Kameraden konnten das Löschen eines Holzstabelbrandes beüben. Ein Holzstabel wurde mit Wasser gelöscht und der zweite mit F-500. Desweiteren wurde ein Wasserreservoir aufgebaut, mit 4,5 Tausend Liter Fassungsvermögen.

Florianisonntag

Am Sonntag, 7. Mai rückten die Kameraden zum Florianisonntag aus. Im Anschluss der Kirche wurde die Bevölkerung ins Rüsthaus eingeladen und mit Getränken und Brote bewirtet. HBI Friedrich Possath nutze die Gelenheit um unseren Kameraden E-LM Friedrich Fauland zu seinem 90. Geburtstag zu gratulieren. 

Fetzenmarkt mit Dämmerschoppen

Kontakt:

HBI Friedrich Possath

0664 75104714

OBI Daniel Hellberger

0664 3550920ossath

Tel.: 0664/751 047 14

 

OBI Daniel Hellberger

Tel.

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch, OBI Daniel Hellberger, OLM d.V. Melanie Aldrian
Erstellt mit 1&1 MyWebsite.