Freiwillige Feuerwehr  St.Andrä-Höch   
Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch   

Verkehrsunfall L303

Am Freitag, den 17. Jänner um 5.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 alarmiert. Eine Fahrzeuglenkerin kam von der Fahrbahn ab und blieb mit dem Fahrzeug seitlich im Straßengraben liegen. Die Fahrzeuglenkerin konnte sich von selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde von der Rettung versorgt. Die Kameraden hatten die Aufgabe den Verkehr zu regeln und das Fahrzeug zu bergen. Bereits nach kurzer Zeit war der Einsatz beendet und es konnte wieder ins Rüsthaus eingerückt werden.

Pumparbeiten Keller L303

Am Montag, dem 23. Dezember um 8.50 Uhr wurde die freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu Pumparbeiten bei einem Wohnhaus nahe der L303 gerufen.

Am Einsatzort angekommen wurde festgestellt, dass der Keller tief unter Wasser stand. Mittels Nasssauger und Tauchpumpe wurde der Keller vom Wasser befreit. Nach über einer Stunde war das Wasser beseitigt.  

Fahrzeugbergung Ortsgebiet St. Andrä-Höch

Am 3. November gegen 16.15 Uhr wurden wir zu einer Fahrzeugbergung im Ortsgebiet von St. Andrä gerufen. Ein Auto machte sich aus unbekannter Ursache selbständig und rollte einen Hang hinunter. Durch einen Betonklotz kam dieses Fahrzeug auf der Fahrbahn zu stehen. Das Auto wurde mittels Hebekissen gehoben und der Betonklotz darunter entfernt. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet und die Kameraden konnten wieder ins Rüsthaus einrücken.

Aussichtswarte am Demmerkogel abgebrannt

Die Aussichtswarte am Demmerkogel wurde ein Raub der Flammen. Die am Turm installierte analoge Sendeanlage für die Feuerwehren wurde zerstört. Feuerwehren richten Notprogramm ein.

 

St. Andrä i. S. (Bez. Leibnitz), 27. Oktober 2019: In den frühen Morgenstunden, kurz vor 05:00 Uhr wurde durch eine Privatperson die Feuerwehr St. Andrä i. S. zu einem Brand am Demmerkogel alarmiert.

Wie sich beim Eintreffen der Feuerwehr herausstelle, stand die Aussichtswarte am Demmerkogel bereits in Vollbrand, der Turm war zu diesem Zeitpunkt bereits in sich zusammengebrochen.

Seitens der zuständigen Feuerwehr wurde Abschnittsalarm ausgelöst.

Sechs Feuerwehren, Fresing-Kitzeck, Gleinstätten, Heimschuh, Pistorf, Prarath und die zuständige Feuerwehr St. Andrä i. S. standen mit 115 Einsatzkräften und 17 Fahrzeugen im Einsatz.

Mit den eingesetzten Tanklöschfahrzeugen wurde die Brandbekämpfung gleich von mehreren Seiten aufgenommen. Zudem wurde eine Löschwasserleitung von über 200 Meter zur Versorgung aufgebaut. Ein kleiner Teil des angrenzenden Waldes wurde vom Brand zerstört.

Das Brandobjekt wurde nach Aussage der Einsatzleitung „HBI Friedrich Possat“ völlig zerstört. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind Gegenstand der Ermittlung.

„Brandaus“, konnte um 07:30 Uhr gegeben werden.

Die am Turm installierte analoge Sendeanlage für die Alarmierung von Feuerwehren wurde beim Brand zerstört. Seitens des Bereichsfeuerwehrkommandos Leibnitz wurde ein Notprogramm installiert. Betroffen sind sechs Feuerwehren. Bei allen eingehenden Notrufen werden die Feuerwehren per SMS und per Telefonanruf alarmiert. Diese lösen dann vor Ort im Feuerwehrhaus die Sirene händisch aus.

 

Presseinformation: 

ABI d. V. Herbert Putz (Pressesprecher und Öffentlichkeitsarbeit - BFV Leibnitz)

Fotos: FF St. Andrä/Höch

Verkehrsunfall Gemeindestraße St. Andrä

Heute, am 25. Oktober um 16.20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf einer Gemeindestraße gerufen. Am Unfallort angekommen konnte der Einsatzleiter feststellen, dass zwei Fahrzeuge miteinander kollidierten und die beiden Fahrzeuglenker dabei verletzt wurden. Sie wurden mit der Rettung ins Spital gebracht. Aufgabe der Kameraden war es den Verkehr umzuleiten, die Fahrzeuge von der Straße zu entfernen und gesichert abzustellen sowie die Straße zu reinigen. 

Verkehrsunfall L303

Während der Monatsübung am 20.September wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen. Schnell wurde zusammen geräumt und zum Einsatzort nach Pistorf auf der L303 ausgerückt. Zum Glück konnte beim Eintreffen der Feuerwehr Pistorf bereits festgestellt werden das der Unfalllenker das Fahrzeug von selbst verlassen konnte. Wir hatten die Aufgabe den Verkehr zu regeln. Die Freiwillige Feuerwehr Pistorf barg das Fahrzeug, welches im Straßengraben am Dach lag.

(Foto FF Pistorf)

Traktorbergung in Neudorf

Heute, am 24. Mai gegen 11 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einer Traktorbergung nach Neudorf gerufen.

Ein Mann kam aus unbekannter Ursache mit seinem Traktor von der Fahrbahn ab und stürze mit dem Traktor eine Mauer herab und landete mit dem Traktor auf einer Terrasse. Der Fahrer konnte sich von selbst aus dem Traktor befreien. Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung ins LKH Deutschlandsberg gebracht.

Einsatzleiter OBM Strametz Josef rief zur Unterstützung die Freiwillige Feuerwehr Leibnitz mit dem schweren Rüstfahrzeug. Zusätzlich wurde die Energie Steiermark hinzugezogen um die darüber vorhandene Stromleitung freizuschalten. Mittels dem schweren Rüstfahrzeug wurde der Traktor von der Terrasse geborgen und von Erdbau Hammer abtransportiert.

 

Eingesetzt waren: RFA, TLFA St. Andrä- Höch mit 12 Mann

                          SRF FF Leibnitz mit 4 Mann

                          Polizei Gleinstätten

                          Rotes Kreuz

                          Energie Steiermark

                          Erdbau Hammer

Wald- und Heckenbrand in Höfern

Heute, am 3. April gegen 16.30 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch und die Freiwillige Feuerwehr Wettmannstätten zu einem Wald und Heckenbrand gerufen.

Aus unbekannter Ursache kam es in Höfern in einem Waldstück zu einem Brand. Durch das rasche Eingreifen der beiden Feuerwehren konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Nach einer Stunde wurden die Löscharbeiten beendet und der Einsatzleiter konnte Brand aus geben.

 

Eingesetzt waren: RF-A, TLFA St. Andrä-Höch mit 12 Mann

                          TLFA, KRFS, MTF Wettmannstätten mit 17 Mann

                          Polizei Groß St. Florian

Baumbergung L303

Am Donnerstag den 7.März 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch kurz nach Mittag zu einer Baumbergung auf die L303 gerufen! Aufgrund des starken Sturmes versperrte ein Baum einen Fahrstreifen!

Eingesetzt waren:
RF-A und TLF mit 8 Mann
Straßenverwaltung
Polizei

Fahrzeugbergung Höch

Am 6. Jänner gegen 20 Uhr wurden wir intern telefonisch zu einer Fahrzeugbergung in Höch alarmiert.

Aus unbekannten Ursachen kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und kam seitlich zu liegen. Die Kameraden sicherten die Unfallstelle ab und führten die Fahrzeugbergung durch.  

Verkehrsunfall L303

Am Freitag, 14. Dezember wurden wir aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnissen zu zwei Einsätzen gerufen. Zuerst um 16.14 Uhr kam auf der L303 ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Dabei wurde eine Person verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Es wurde der Verkehr geregelt und das Fahrzeug geborgen. Um 19.43 wurden wir telefonisch zu einer weiteren Fahrzeugbergung in Höch gerufen. Dort kam ein Fahrzeug aufgrund der schneeglatten Fahrbahn weder vor noch zurück und ebenfalls wurde das Fahrzeug geborgen und sicher abgestellt.

Pumparbeiten in Höch

Am 5. Dezember um 13.11 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch nach Höch gerufen. Dort stand ein Keller nach einem Rohrbruch ca. 20 cm unter Wasser. Von den Kameraden wurde der Keller ausgepumpt. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.  

Fahrzeugbergung Kerschegg

Am 29. November um 6.50Uhr wurden wir zu einer Fahrzeugbergung in Kerschegg gerufen. Ein Fahrzeug kam von der Straße ab und musste von der Kameraden geborgen werden.  

Verkehrsunfall L303

Heute, am 20. November um 9.35 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. 

Ein Fahrzeuglenker ist wegen der schneeglatten Fahrbahn von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug kam im Straßengraben am Dach zum Liegen. Dabei wurde eine Person verletzt und von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. 

Es wurde der Verkehr geregelt und das Fahrzeug geborgen.

Verkehrsunfall in Reith

Am 12. Mai um 10.13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä- Höch zu einem Verkehrsunfall in Reith gerufen.

In Reith kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Die Kameraden regelten, den Verkehr und führten die Fahrzeugbergung durch.  

Fahrzeugbergung Haringweg

Am 4. Mai um 23.54 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Andrä-Höch zu einer Fahrzeugbergung auf dem Haringweg in St. Andrä gerufen.

Ein Fahrzeug rutschte in den Straßengraben und wurde von den Kameraden geborgen. Weiters wurde eine Umleitung eingerichtet, da die Straße stark verschlammt war und ein passieren nur schwer möglich. Nach rund einer Stunde konnte wieder ins Rüsthaus eingerückt werden.  

Verkehrsunfall L303

Am 17. April um 6 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. Eine Fahrzeuglenkerin kam von der Fahrbahn ab und landete mit ihrem Fahrzeug seitlich liegend im Acker. Die Fahrzeuglenkerin konnte sich von selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä-Höch bargen das Fahrzeug, regelten den Verkehr und reinigten die Straße.  

Verkehrsunfall L303

Am 19. März um 6.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch erneut zu einem Verkehrsunfall auf der L303 Höhe „Waldcafe“ gerufen. Ein Fahrzeug kam aus unbekannter Ursache ins Schleuder und es kam zu einem Zusammenstoß mit einem weiteren Fahrzeug. Dabei wurden drei Personen verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Die Kameraden bauten den Brandschutz auf, bargen die Fahrzeuge, regelten den Verkehr und reinigten die Straße. Nach Rund einer Stunde war der Einsatz beendet und es konnte wieder Einsatzbereitschaft hergestellt werden.  

Silobrand bei der Tischlerei Lindner

Am 5. März um 15.27 Uhr wurden wir zu einem Silobrand bei der Tischlerei Lindner gerufen. Die Freiwillige Feuerwehr Pistorf, die Freiwillige Feuerwehr Fresing-Kitzeck und das Einsatzleitfahrzeug von Gleinstätten wurden mitalarmiert.

 

Beim Erkunden der Lage konnte der Einsatzleiter HLM d. F. Gerhard Posch eine Rauchentwicklung im Heizraum und im Hackschnitzelsilo feststellen. Der Atemschutztrupp rüstete sich mit dem schweren Atemschutzgerät aus um das Silo zu öffnen. Im Anschluss wurde die Heizung entleert und das Silo ausgesaugt. Dies wurde mit Hilfe von einem Hackgutgebläse der Firma „Hackguterzeugung Grebenz“ durchgeführt. Insgesamt wurden 30 m³ Hackgut aus dem Silo entfernt.

 

Eingesetzt waren:

FF St. Andrä-Höch mit 16 Mann

FF Pistorf mit 13 Mann

FF Fresing-Kitzeck mit 13 Mann

Einsatzleitfahrzeug Gleinstätten mit 2 Mann

Polizei mit 2 Mann

Rettung mit 4 Mann

Verkehrsunfall L303

Die Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä-Höch wurde am 26. Februar um 14.39Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L303 gerufen. Ein Fahrzeuglenker verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete mit dem Fahrzeug in den daneben liegenden Acker. Dabei wurde er leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Die Freiwillige Feuerwehr regelte den Verkehr und führte die Fahrzeugbergung durch.  

Schwerer Verkehrsunfall L303

Aus bisher unbekannter Ursache kam es am 20. Februar 2018 um ca. 7.40 Uhr auf der L303 ca. 1,5 km außerhalb des Ortsgebietes von St. Andrä im Sausal in Richtung Preding auf der schneebedeckten Fahrbahn zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Lkw.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw sehr stark deformiert. Die alarmierten Feuerwehren der FF Pistorf und der FF St. Andrä-Höch konnten den im Pkw eingeklemmten Fahrer mittels hydraulischen Rettungsgerät retten.

Für die Beifahrerin kam jedoch jede Hilfe zu spät. Trotz der sofort durchgeführten Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Ersthelfer konnte vom eintreffenden Notarzt nur mehr der Tod festgestellt werden.

Der schwer verletzte Fahrer wurde mit der Rettung ins LKH Graz gebracht. Ein sich im Pkw befindlicher Hund wurde von der Feuerwehr gerettet und unverletzt der Tierrettung übergeben.

Aufgrund des starken Aufpralles wurde der Lkw so stark beschädigt dass er nur mittels eines LKW-Abschleppwagen abtransportiert werden konnte. Nach Entfernung der beteiligten Unfallfahrzeuge konnte die L 303 um ca. 13.50 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 

Eingesetzt waren:

FF St. Andrä-Höch mit 11 Mann, sowie TLFA-2000 und RFA

FF Pistorf mit 8 Mann, sowie HLF3 und KDO

Feuerwehrarzt Dr. Friedrich Grill und Dr. Gerfried Reiterer

Polizei

Rotes Kreuz mit 2 RTW

Notarzt

Abschleppunternehmen

Bestattung Reiterer

 

Bericht: HLM d.V. Gerald Aldrian

Foto: HLM d.F. Gerhard Posch

Tierrettung Höch

Am Samstag den 10. Februar wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr St.Andrä -Höch telefonisch zu einer Tierrettung in Höch gerufen. Am Einsatzort angekommen wurde festgestellt, das der Kater Herkules bereits den zweiten Tag am Baum festsaß und nicht mehr von selbst herunterkam. Den Kameraden war es nicht möglich mittels der Leiter den Kater zu erreichen und zu retten. Deshalb wurde die Firma Strohmeier zur Unterstützung hinzugezogen. Ebenfalls war die Arche Noah Tierrettung anwesend. Mit dem Kran der Firma Strohmeier gelang es den Kater aus seiner misslichen Lage zu retten und wohlauf an die Besitzer zu übergeben. 

Kontakt:

HBI Friedrich Possath

0664 75104714

OBI Daniel Hellberger

0664 3550920ossath

Tel.: 0664/751 047 14

 

OBI Daniel Hellberger

Tel.

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr St.Andrä-Höch, OBI Daniel Hellberger, OLM d.V. Melanie Aldrian
Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.